Tempocopter ist zurück

Hey, der Tempocopter ist zurück. Von 2007 – 2015 war er im alten Amp und der Eule neben der Fieber-Tanzparty mein zweites Standbein. Während der Corona-Teledisco habe ich das Gerät aus der Remise geholt, flog sich noch ganz gut. Inzwischen habe ich den Tempocopter inhaltlich generalüberholt und Käte Rich hat das witzige neue Artwork gestaltet.

Kopf in den Wolken
Inhaltlich generalüberholt

Der Tempocopter war schon immer mein offenstes Format. Während meiner Abende im Internet habe ich genau das immer sehr genossen. Hier kann eigentlich alles passieren, Hauptsache Indie und tanzbar: Hier fliegen euch aktuelle Indie-Kracher, Indie- und , Postpunk-Knaller der Nuller oder gut gealterte Britpop-Klassiker nur so um die Ohren.

Tempocopter steht für Druck und Geschwindigkeit – und natürlich für Tanzbarkeit. Freut euch auf großen und kleine Hits – und zwar aus allen Jahrzehnte seit Erfindung der Indiedisco. Auf Dekaden-Grenzen wird gepfiffen.

Artwork: Wolkenkuckucksheim

Käte Rich hat mit ihrem neuen Design, dem Motiv des Tempocopters das Technische genommen. Der Tempocopter ist jetzt mehr ein Traumkarussell im Wolkenkuckucksheim. Einsteigen und den Kopf frei kriegen. Die Idee fand ich auf Anhieb total super.

Die ersten Abende mit dem „neuen“ Tempocopter könnt ihr im Oktober in Köln und Osnabrück ausprobieren.

  • Fr. 1.10. Tempocopter Köln – große und kleine Indiehits 1978-2021 (22:00-5:00) (auch auf mixcloud.com/eavo)
  • Sa. 9.10. Tempocopter Osnabrück – große und kleine Indiehits 1978-2021 (23:00-5:00)
Das alte Artwork war mir zu technisch, fast militärisch.

Hier könnt ihr mal reinhören, wenn ihr euch noch nicht sicher seid, was euch erwartet.